Mögliche Fragen - Mögliche Antworten

  • FRAGE: Mit welchen Menschen arbeiten Sie gerne zusammen?

  • ANTWORT: Ich denke, ich komme überhaupt gut mit anderen Menschen zurecht, aber ich mag eigentlich gerne Menschen, die bei allem Ernst der Arbeit auch fröhlich sein können.

  • FRAGE: Mit welchen Menschen würden Sie nicht gerne zusammenarbeiten?

  • Antwort: Ich mag Menschen nicht besonders gerne, die etwas anderes sagen als sie denken und die immer nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind.

  • FRAGE: Wie sieht Ihre persönliche Lebensplanung aus?

  • ANTWORT: In den nächsten fünf bis zehn Jahren wird in jedem Fall meine berufliche Entwicklung das Wichtigste für mich sein. Dann wird sich ergeben, wie es eventuell mit Familie und Kindern aussehen kann.

  • FRAGE: Was würden Sie aus jetziger Sicht anders machen in Ihrem Leben?

  • ANTWORT: Sagen Sie, was Sie wirklich denken. Wenn Sie glauben, Sie möchten nichts anders machen als Sie es gemacht haben, dann sagen Sie das auch.

  • FRAGE: Was möchten Sie in fünf Jahren erreicht haben?

  • ANTWORT: Möglichst wahrheitsgemäß! Bleiben Sie aber im Rahmen vernünftiger Möglichkeiten. Es macht wenig Sinn, wenn Berufseinsteiger innerhalb von fünf Jahren eine Geschäftsführung übernehmen wollen.

  • FRAGE: Wo liegen Ihre Stärken und auf welche Ihrer guten Eigenschaften sind Sie besonders stolz?

  • ANTWORT: Bitte wahrheitsgemäß, überlegen Sie sich diese Antwort.

  • FRAGE: Wo liegen Ihre Schwächen und welche Ihrer Schwächen ist Ihnen besonders zuwider?

  • ANTWORT: Bitte wahrheitsgemäß, überlegen Sie sich diese Antwort.

  • FRAGE: Was stresst Sie am meisten?

  • ANTWORT: Antworten Sie möglichst nicht, dass es Sie am meisten stresst, wenn Sie nicht Punkt fünf Uhr nach Hause gehen können. Wenn Sie nicht wissen, was Sie am meisten stresst, dann sagen Sie das auch: "Ich kann eigentlich gar nicht sagen, was mich besonders stresst. Ich denke, ich bin nicht sehr stressanfällig."

  • FRAGE: Welche Hobbies haben Sie?

  • ANTWORT - AUFPASSEN: Nennen Sie möglichst nicht mehr als drei. Alles was darüber ist, kennzeichnet Sie als einen "Freizeittypen", dem vor allem die Zeit nach der Arbeit wichtig ist und für den die Arbeit eigentlich nur deswegen notwendig ist, weil die Hobbies irgendwie finanziert werden müssen. Bleiben Sie auch hier bei der Wahrheit.

  • FRAGE: Was möchten Sie bei uns verdienen?

  • ANTWORT: (Wenn Sie erst im Begriff sind, sich beruflich zu etablieren, wählen Sie eine Antwort, die etwa so lauten sollte):
    Ich möchte natürlich gerne gutes Geld verdienen. Für jetzt aber ist es mir wichtiger, eine gute Stelle zu bekommen, in einem Unternehmen, das mir auch die Möglichkeit gibt, mich weiterzuentwickeln.
    Wenn Sie aber bereits Berufspraxis haben, nennen Sie Ihre - vernünftigen – Gehaltsvorstellungen. Überzogene Forderungen kommen schlecht an, es macht aber ebenso keinen guten Eindruck, wenn man sich verschenkt.

  • FRAGE: Haben Sie sich über unser Unternehmen informiert – was wissen Sie über uns?
    Siehe oben!

  • FRAGE: Warum, glauben Sie, sollen wir uns für Sie entscheiden?

  • ANTWORT: Warum sollten Sie sich nicht für mich entscheiden? Ich kann die gestellten Voraussetzungen erfüllen, ich möchte gerne arbeiten und ich würde mich auch für Ihr Unternehmen entscheiden.


Und eine ganz wichtige Frage kommt immer, eine Frage, bei der Sie noch ordentlich punkten können. Die Frage lautet so – oder so ähnlich:
Welche Fragen haben Sie an mich? Was möchten Sie noch von uns wissen?

Dann ist es nicht so gut, wenn Sie einfach nur verständnislos schauen, vielleicht auch noch den Kopf schütteln und eventuell sogar sagen: "Na, eigentlich nix!"

Bereiten Sie sich auch darauf vor, fragen Sie, was Sie wirklich interessiert, wie z.B.:

  • Welche – wie viele - Menschen sind in der Abteilung, in der ich arbeiten soll?

  • Wer ist mein unmittelbarer Vorgesetzter?

  • Kann ich bitte meinen eventuellen Arbeitsplatz sehen?

  • Gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten, die die Firma unterstützt?