Bestens vorbereitet auf den Job von morgen

Jobs in der IT sind in der Regel gut bezahlt, haben Zukunft und auch an Jobangeboten mangelt es nicht. Tirol bietet eine Vielzahl von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Computer- und Technik-Interessierte.

Der Vorteil, wenn es um Aus- beziehungsweise Weiterbildungen im IT-Bereich geht, liegt in der Flexibilität. Für praktisch jedes Alter und jede Lebenssituation gibt es in Tirol ein Angebot. Vorbereitet auf das digitale Zeitalter werden bereits die Jüngsten: In diversen Tiroler Volksschulen wird auf digitale Medien gesetzt, wie Bernhard Deflorian von der Bildungsdirektion und der Fachinspektor für Informatik, Helmut Hammerl, erklären:

„204 Volksschulen nehmen an der vom Land geförderten Initiative ‚Digitale Volksschule‘ teil, die noch bis 2024 läuft.“

Dabei geht es in erster Linie um eine Verankerung digitaler Unterrichtsmittel. Bei den weiterführenden Pflichtschulen (Mittelschule, AHS-Unterstufen und Polytechnischen Schulen) wird aktuell der Acht-Punkte-Plan des Projekts „Digitale Schule“ umgesetzt. Seit dem Schuljahr 2018/19 ist das Schulfach „Digitale Grundbildung“ in den Lehrplänen vertreten.

Bei den Oberstufen gibt es unter anderem zwei „Digital-Business-Handelsakademien“ in Imst und Kitzbühel sowie je eine HAK für Informations- und Medieninformatik in Landeck und Schwaz. Auch andere weiterführende Schulen bieten IT-Schwerpunkte an, wie die HLW Lienz mit Schwerpunkt „Medieninformatik, Kommunikation und Dienstmanagement“, die HLW West („Modern Multimedia“), die Zillertaler Tourismusschulen („Internationale Reisewirtschaft & Digitales Marketing“), die HLW Landeck („Medien- und Kommunikationsdesign“), das Medienkolleg Ferrarischule in Innsbruck oder die HLW Kufstein mit Schwerpunkt „Medieninformatik und Mediendesign“.

Auch an Höheren Technischen Lehranstalten, wie z. B. in der Anichstraße in Innsbruck, sind Informatik-Ausbildungen möglich.

Eine Möglichkeit ist zudem eine Lehre im IT-Bereich: Die Tiroler Fachberufsschulen bilden in den Lehrberufen Netzwerk-, System- und Betriebstechnik, eCommerce- Kaufmann/-frau, Applikationsentwicklung und Coding, Mechatronik oder Medienfachmann/ frau aus.

Ein IT-Studium mit verschiedenen Schwerpunkten lässt sich u. a. an der Uni Innsbruck, dem MCI (z. B. Digital Business & Software Engineering), der FH Kufstein (u. a. Web Business und Technology) und der UMIT (z. B. Mechatronic) absolvieren. Weiterbildungen sind etwa über das bfi oder die Wirtschaftskammer bzw. das Wifi möglich.

Von Elisabeth Zangerl, erschienen am 12.02.2022 in der Tiroler Tageszeitung

Diese Blog-Artikel könnten Sie auch interessieren:

Die Möglichmacher der Arbeitswelt
„Berufe sterben nicht aus, sie werden sich anpassen“

Auf jobs.tt.com finden Sie die aktuellsten Stelleninserate:
Neueste offene Jobs in Tirol anzeigen

Job-Blog Mehr Artikel

Alle Infos zu Bewerbungsunterlagen und Bewerbungsgespräch

Auf jobs.tt.com gibt es zahlreiche Blogartikel mit wichtigen Informationen rund um die Themen Bewerbungsunterlagen und Bewerbungsgespräch. Hier sind sie alle zusammengefasst.

Alle Infos zur Gehaltsverhandlung

Auf jobs.tt.com gibt es zahlreiche Blogartikel mit wichtigen Informationen rund ums die Thema Gehaltsverhandlung. Hier sind sie alle zusammengefasst.

Lehrlinge in allen Branchen gefragt

Wer in Österreich eine Lehrausbildung einschlagen möchte, kann mit Stand Jänner 2024 unter 227 Lehrberufen wählen. Kontinuierlich können neue dazukommen.

Job-Blog Mehr Artikel

Lehrlinge in allen Branchen gefragt

Wer in Österreich eine Lehrausbildung einschlagen möchte, kann mit Stand Jänner 2024 unter 227 Lehrberufen wählen. Kontinuierlich können neue dazukommen.

Ein Schläfchen hält bei der Arbeit fit

Das kurze Nickerchen zu Mittag ist laut Arbeitsmedizinern eine natürliche Reaktion des menschlichen Biorhythmus. Dabei wird diese Möglichkeit zur Leistungssteigerung in der Arbeitswelt viel zu wenig genutzt.

Mehr als Tischfußball spielen

Offene Jugendarbeit ist ein unterschätzter Player am Bildungssektor. In Jugendzentren lernen junge Menschen im informellen Rahmen wertvolle Fertigkeiten für Gesellschaft und Arbeitsmarkt.

Glücksgefühl bei der Arbeit stärken

Woraus setzt sich Arbeitsglück zusammen und wie kann man es intensivieren? Diese Fragen beantwortet Ricarda Rehwaldt, Professorin für Psychologie an der IU International University.

Keine Panne beim Ferialjob

Peter Schumacher, Leiter der AK Jugendabteilung im Gespräch.

Sprachen als Plus im Berufsleben

Welche Sprachen sind im Berufsleben der Tirolerinnen und Tiroler am gefragtesten? Ein Experte klärt auf.

Gesund am Arbeitsplatz

Immer mehr Firmen kümmern sich um das Wohlbefinden ihrer Angestellten. Ein Schlüssel zu mehr Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit.