Coronavirus: Homeoffice als Alternative

Immer mehr Unternehmen ermöglichen ihren Mitarbeitern Homeoffice. Deloitte Österreich gibt Tipps dazu.

Wien – Wenn Schulen sowie Kindergärten schließen, werden all jene Berufsgruppen, denen es möglich ist, von zuhause aus arbeiten. Dazu gibt Deloitte Österreich wichtige Tipps:

1. Klarheit formulieren: Unternehmen sollten ihre Erwartungen im Homeoffice klar an ihre Mitarbeiter kommunizieren. Laut Deloitte seien generelle Spielregeln hilfreich. „Homeoffice bedeutet nicht, rund um die Uhr verfügbar zu sein oder arbeiten zu müssen. Es braucht hier klare Vereinbarungen zwi-schen Arbeitnehmer und Arbeitgeber“, betont Christian Havranek, Partner bei Deloitte Österreich.

2. Homeoffice vereinbaren: Die Heimarbeit darf nicht einseitig angeordnet wer-den, sondern muss zwischen Arbeitgeber und -nehmer vereinbart werden. Dabei ist eine zeitliche Befristung bzw. ein Widerrufsvorbehalt auszuspre-chen, um zukünftige Rechtsansprüche zu vermeiden.

3. Führungskräfte hinzuziehen: Diese haben eine große Vorbildwirkung und sind Multiplikatoren. „Während im Büroalltag die Absage eines Meetings oft nicht gravierend ist, sollten sich Führungskräfte mit jenen Mitarbeitern, die ausschließlich im Homeoffice arbeiten, regelmäßig abstimmen“, empfiehlt Barbara Kellner, Managerin bei Deloitte Österreich.

4. Flexibel bleiben: Unternehmen sollten versuchen, in der aktuellen Situation flexibel zu bleiben. So können auch Mitarbeiter, deren Tätigkeiten nicht auf den ersten Blick idealtypisch für Homeoffice geeignet sind, manche Aufgaben für einen befristeten Zeitraum durchaus produktiv von daheim aus er-ledigen.

5. Ausstattung evaluieren: Unternehmen sollten klären, bei welchen Mitarbei-tern ein Nachrüsten mit Laptop oder Smartphone sinnvoll und möglich ist. Instant-Messaging-Dienste werden mittlerweile bei vielen Unternehmen eingesetzt. „Viele Mitarbeiter wissen aber nicht, wie man diese Tools für Videokonferenzen nutzt. Die Einsatzmöglichkeiten und Funktionen sind rasch erklärt und erweitern die Möglichkeiten der Zusammenarbeit“, so Kellner.

6. Aus Erfahrungen lernen: Gerade in Ausnahmesituationen sollten Unternehmen auf Rückkoppelungsschleifen achten. Verbesserungspotenziale sollten identifiziert und besprochen werden.

Sie sind noch auf der Suche nach der passenden Stelle? Jetzt die aktuellsten Stellenanzeigen auf jobs.tt.com ansehen

 

Job-Blog Mehr Artikel

Einblicke: Der Webstack der Tiroler Tageszeitung

Eilmeldungen vervielfachen Besucherzahlen in kurzer Zeit, permanent wechselnde Inhalte sollen in Sekunden verfügbar sein und schnelle Release-Zyklen dürfen eine ständige Verfügbarkeit nicht gefährden: So begegnet die TT diesen Herausforderungen.

In luftigen Höhen unter Strom

Energietechniker wie Armin Eller planen, bauen, reparieren und warten Schaltanlagen.

Bestens vorbereitet auf den Job von morgen

Jobs in der IT sind in der Regel gut bezahlt, haben Zukunft und auch an Jobangeboten mangelt es nicht. Tirol bietet eine Vielzahl von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Computer- und Technik-Interessierte.

Job-Blog Mehr Artikel

In luftigen Höhen unter Strom

Energietechniker wie Armin Eller planen, bauen, reparieren und warten Schaltanlagen.

Bestens vorbereitet auf den Job von morgen

Jobs in der IT sind in der Regel gut bezahlt, haben Zukunft und auch an Jobangeboten mangelt es nicht. Tirol bietet eine Vielzahl von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Computer- und Technik-Interessierte.

Mit Yoga als Therapie wieder gesund werden

Yoga wird auch therapiebegleitend nach schweren Erkrankungen, Long-Covid oder Operationen eingesetzt. Marie-Theres Wolfram verschreibt sich dieser erfolgsversprechenden, ergänzenden (Therapie-)Form.

Wege aus der Burnout-Spirale

Die Zahl der Burnout-Fälle geht durch die Decke. Experten sind überzeugt: Prävention ist wichtiger denn je, besonders auch für Unternehmen. 95 Prozent der Maßnahmen gegen Stress kosten nichts.

Jobportrait: Fahrradmechatroniker - Ein Spezialist für das E vor Bike und Roller

Als angehender Fahrradmechatroniker hält Simon Gwiggner E-Bikes in Schuss. Nicht nur die Fahrradbranche, auch die 2019 initiierte Lehre boomt.

Die Möglichmacher der Arbeitswelt

Die IT ist wohl die Branche, die sich am rasantesten weiterentwickelt. Welche Ausbildungen und IT Zweige haben besonderes Potenzial? Die TT fragt bei IT-Mitarbeitern und Führungskräften nach.

Tipps für ewige Ja-Sager: So lernt man, Nein zu sagen

Nein zu sagen, fällt vielen schwer. Dabei sollten wir uns viel öfters trauen, eine Bitte abzuschlagen.