Homeoffice und Homeschooling

Seit einiger Zeit sind die Kindergärten und Schulen mit ein paar Ausnahmen nun schon geschlossen. Für die Eltern bedeutet das, die Kinder müssen zu Hause betreut werden, meist neben der eigenen Arbeit. Und das ist gar nicht so leicht.

Homeoffice und Homeschooling

Viele Eltern stehen derzeit vor einer Mammutaufgabe: im Homeoffice produktiv sein und gleichzeitig die Kinder bei Laune halten. Das zu schaffen ist schwer und bedarf einem gewissen Ausmaß an Disziplin, sowie Einfallsreichtum.

Von Psychologen wird geraten, eine „normale“ Zeitstruktur und Routine beizubehalten, auch wenn man nicht aus dem Haus geht. Das bedeutet geregeltes Aufstehen jeden Tag, Zähneputzen, Anziehen, Frühstücken etc., und zwar sowohl für die Kinder als auch für die Eltern. Diese Routine kann sich natürlich zeitlich ein wenig verschieben bzw. gemütlicher werden, weil der Weg in die Arbeit und zur Schule entfällt. Sie sollte jedoch trotzdem da sein, auch wenn das manchmal schwieriger ist.

Auch für Kinder ist ein geeigneter "Arbeitsplatz" wichtig

Ältere Kinder können ihre Schulaufgaben in ihrem Zimmer, oder an einem für sie eingerichteten Platz machen. Für eventuelle Fragen ist es hilfreich, klare Zeitfenster anzugeben, wann gefragt werden darf, sodass man sich als Elternteil besser auf die eigene Arbeit konzentrieren kann. Wichtig sind auch sowohl für Kinder, als auch Erwachsene regelmäßige Pausen.

Je jünger die Kinder sind, desto schwieriger wird die Betreuung. Eine Option ist es, dem Kind einen „Arbeitsplatz“ neben dem eigenen einzurichten. Denn sehr oft wollen die Kinder das tun, was auch Mama oder Papa tun. Um die Kleinen während der eigenen Arbeit bei Laune zu halten bieten Pinterest und Co eine Menge toller Basteltipps und Projektideen, sodass sich die Kinder zumindest eine Weile lang selbstständig unterhalten können.

Mit Kindern im Homeoffice: Aufteilung der Kinderbetreuung von Vorteil

Wer mit dem Partner oder der Partnerin zusammenlebt, hat den Vorteil, dass man sich die Betreuungszeiten aufteilen kann: Am Vormittag ist der eine Elternteil für die Kinder zuständig, am Nachmittag der andere. Das funktioniert natürlich noch besser, wenn man ein eigenes Zimmer bestimmt, in dem die Tür verschlossen werden kann und man ein paar Stunden lang ungestört arbeiten kann. Hier ist es wichtig, den Kindern zu erklären, dass dieses Zimmer nicht mehr betreten werden darf, sobald die Türe zu ist.

Alleinerzieher im Homeoffice: So können Kinderbetreuung und Arbeit parallel klappen

Für Alleinerzieher gibt es diese Option nicht. Man muss in dieser Situation umso mehr klare Regeln aufstellen und sich auch dessen bewusst sein, dass man die eigene Arbeit nicht gleich schnell erledigen kann wie im Büro. Für längere Konzentrationsphasen bietet es sich an, den Kindern ein bisschen mehr Bildschirmzeit, also Zeit vor dem Fernseher oder mit der Spielekonsole zu erlauben. Vorher muss natürlich abgemacht werden, dass das nur die Zeit während dieser Ausnahmesituation betrifft.

Hilfe anzunehmen ist auch in Zeiten von Corona völlig in Ordnung

Nach mehreren Wochen zu Hause kann es in jedem Haushalt vorkommen, dass man überfordert ist und eine Auszeit braucht. Hierfür werden noch immer Betreuungsoptionen in Kindergärten und Schulen angeboten. Die Kinder können auch nur für ein oder zwei Tage dorthin gebracht werden, um beiden Seiten eine Abwechslung zu bieten. Diese Möglichkeit in Anspruch zu nehmen, ist vollkommen in Ordnung und wichtig, um Kraft tanken zu können und um familiäre Krisen in dieser schon belastenden Zeit zu vermeiden.

Mehr Infos zum Arbeiten in Zeiten von Corona?


In unserem Blog gibt es laufend neue hilfreiche Artikel mit Tipps, Tricks und wichtigen Informationen für das Arbeiten in Corona-Zeiten:

>> Corona-Krise: Für diese Jobs werden derzeit akut Arbeitskräfte gesucht
>> Virtuelle Couch: Psychotherapie 2.0
>> Arbeitsmarkt: Gute Zeiten, um sich zu bewerben?
>> Video: Die wichtigsten Tipps für Telefon- und Videokonferenzen
>> Hilfreiche Tipps für das Arbeiten im Homeoffice
>> Vorstellungsgespräche im Corona Modus 

Job-Blog Mehr Artikel

Jobportrait: Pressesprecher - Sie sind die Stimme des Unternehmens

Pressesprecher arbeiten an der Schnittstelle zwischen Unternehmen und Medien. Patrick Dierich ist seit 15 Jahren Sprecher des Flughafen Innsbruck.

Neues an den Tiroler Hochschulen 2020

Tirols akademische Bildungseinrichtungen erweitern ihr Angebot um neue Ausbildungsinhalte, Studiengänge und Studienstandorte. In diesem Artikel finden Sie zusammengefasst alle Neuerungen für die Tiroler Hochschulen.

Alles richtig gemacht? Tiroler Persönlichkeiten und ihr Werdegang

Tiroler Persönlichkeiten blicken auf ihre Ausbildung und ihren Werdegang zurück, teilen Erfahrungen, erzählen von Schlüsselmomenten in ihrer Laufbahn und geben ihre Lektionen für Bildung und Beruf mit.

Job-Blog Mehr Artikel

Jobportrait: Pressesprecher - Sie sind die Stimme des Unternehmens

Pressesprecher arbeiten an der Schnittstelle zwischen Unternehmen und Medien. Patrick Dierich ist seit 15 Jahren Sprecher des Flughafen Innsbruck.

Jobportrait: Tennislehrer - Spaß am Unterrichten darf nicht fehlen

Tennislehrer Giorgio steht seit gut 40 Jahren mit Leib und Seele am Platz. Individuelles Training gibt es für jede Altersgruppe.

Tiroler Dialekt kommt bei Bewerbung gut an

Im Bewerbungsgespräch punkten: Mit Tiroler Dialekt und guter Vorbereitung authentisch auftreten. Redner Gerald Kern gibt Tipps.

Web-Interviews: Glänzen von zuhause

Wenn ein persönliches Treffen schwer möglich ist, werden immer mehr Online-Bewerbungsgespräche geführt. Dabei gilt es Tücken zu erkennen. Ein Geschäftsführer und eine Unternehmensberaterin im Gespräch.

Jobportrait: „Mein Job ist es, als Fitnessbetreuerin andere zum Schwitzen zu bringen“

Ein Beruf zwischen Fitnessplänen, Kursen und Trainingsgeräten.

Wieder im Büro: Tipps für die Rückkehr

Die schrittweise Rückkehr der Mitarbeiter an den Arbeitsplatz muss gut vorbereitet werden. CBRE hat dafür Empfehlungen entwickelt.

Jobportrait: Yogalehrer trainieren Körper und Geist

In ihrem Job als Yogalehrerin geht es für Michaela Waibel nicht nur um den Einklang von Körper undGeist. Auch Bürokratie gehört dazu.