Jobportrait: Marketingmanager - Die perfekte Strategie allein reicht nicht aus

Online-Marketing-Manager Marc Heiss hilft Unternehmen dabei, deren Präsenz im Netz aufzubauen und stetig zu verbessern.

„Ich sehe mich als externes Teammitglied in verschiedenen Firmen und versuche diese durch meine Expertise und Erfahrung im Bereich Online-Marketing zu unterstützen, um gemeinsam noch erfolgreicher zu werden“, meint Online-Marketing Manager Marc Heiss.

Online-Marketing sei eine äußerst komplexe, interessante und breitgefächerte Disziplin. Unternehmen müssen sich stets von der Masse abheben, um gegen ihre Konkurrenz am Markt bestehen zu können. Heutzutage reiche eine gute Website allein bei Weitem nicht mehr aus. So kümmern sich Online-Marketing-Manager auch um den richtigen SocialMedia-Auftritt, das E-Mail Marketing oder die Suchmaschinenoptimierung.

Zudem spielt im Anschluss daran auch die Analyse getroffener Maßnahmen eine große Rolle im Arbeitsalltag des Spezialisten: „Es geht nicht nur darum, die perfekte Strategie für das jeweilige Unternehmen zu finden“, Maßnahmen müssen laufend analysiert und kontrolliert werden, um sie gegebenenfalls anpassen zu können – „das ist eine Tätigkeit, die jeden Tag erledigt werden muss.“Um seine Arbeit verrichten zu können, braucht der Tiroler nicht viel: „Man benötigt das entsprechende Know-how, einen Laptop und eine Internetverbindung.“ Sämtliche „Werkzeuge“, die er für seinen Beruf beansprucht, seien online abruf- und benutzbar: „Analyse-Tools, Statistiken, Untersuchungsergebnisse und Erfahrung – das alles sind Mittel, die mir helfen, die richtige Strategie zu planen.“ Als Geschäftsführer einer Online-Marketing-Agentur befasst sich Marc Heiss mit vielen verschiedenen Branchen.

„Einerseits macht diese Vielfalt meinen Beruf sehr spannend und interessant. Andererseits stellt sie auch eine große Herausforderung dar“, erzählt er.

„Man muss sich mit verschiedensten Themenbereichen auseinandersetzen, denn die Zielgruppen, die man erreichen will, sind stets unterschiedliche.“Die digitale Welt ist zudem eine äußert schnelllebige. „Es ist notwendig, sich laufend weiterzubilden, um im Online Marketing ,up to date‘ zu sein. Verpasst man wichtige Änderungen oder Trends, kann man schnell den Anschluss verlieren“, erklärt er. Deshalb sei es in seinem Beruf unabdingbar, „sich auch langfristig für die Thematik zu begeistern“.

Berufsportrait:


Voraussetzungen: Anpassungsfähigkeit, Interesse an der digitalen Welt, Kreativität.
Ausbildung: verschiedene Studiengänge an Fachhochschulen möglich – in Tirol beispielsweise am Management Center Innsbruck (MCI) oder auch an der Fachhochschule Kufstein Tirol. Zudem gibt es etliche Weiterbildungsmöglichkeiten.

Diese Blog-Artikel könnten Sie auch interessieren:

Jobportrait: Wirtschaftsingenieur
Stressresistenter werden durch Meditation

Auf jobs.tt.com finden Sie die aktuellsten Stelleninserate:
Neueste offene Jobs in Tirol anzeigen

Von Leni Nachbaur, erschienen am 24.07.2021 in der Tiroler Tageszeitung

Job-Blog Mehr Artikel

Welche Jobs wurden im ersten Halbjahr 2022 gesucht?

Die Arbeitswelt befindet sich in stetigem Wandel. Jobs.tt.com hat untersucht, welche Job-Kategorien in Tirol in der ersten Jahreshälfte 2022 am stärksten gesucht wurden. Ganz oben stehen Verwaltungsberufe sowie medizinische und soziale Berufe.

Umfrage: Die besten Arbeitgeber Österreichs

Um neue Mitarbeiter zu gewinnen und halten zu können, müssen Arbeitgeber einiges bieten. Welche Firmen das in Österreich am erfolgreichsten tun, zeigt eine neue Umfrage.

Kunst aus vielen Blickwinkeln sehen

Kunsthistorikerinnen wie Lisa Krabichler verfügen über die Kompetenz, Kunst und Architektur zu verstehen, einzuordnen und zu beschreiben.

Job-Blog Mehr Artikel

Umfrage: Die besten Arbeitgeber Österreichs

Um neue Mitarbeiter zu gewinnen und halten zu können, müssen Arbeitgeber einiges bieten. Welche Firmen das in Österreich am erfolgreichsten tun, zeigt eine neue Umfrage.

Kunst aus vielen Blickwinkeln sehen

Kunsthistorikerinnen wie Lisa Krabichler verfügen über die Kompetenz, Kunst und Architektur zu verstehen, einzuordnen und zu beschreiben.

Lösungsansätze gegen den IT-Fachkräftemangel

Wenn die Qualität der Ausbildung stimmt, steht die Obfrau der WK-Fachgruppe UBIT, Sybille Regensberger, neuen nichtakademischen Ausbildungsinstituten positiv gegenüber.

Im Gebäude das Bindeglied von Mensch und Technik

Er sorgt dafür, dass Wasser fließt, es im Sommer kühl und im Winter warm wird: Lukas Moser ist Ingenieur der technischen Gebäudeausrüstung.

„Berufe sterben nicht aus, sie werden sich anpassen“

Die digitale Arbeitswelt fordert vielseitige Kompetenzen. „In Tirol sind wir noch mit der Handbremse unterwegs“, sagt Expertin Britta Lorenz.

Welche Jobs wurden im ersten Halbjahr 2022 gesucht?

Die Arbeitswelt befindet sich in stetigem Wandel. Jobs.tt.com hat untersucht, welche Job-Kategorien in Tirol in der ersten Jahreshälfte 2022 am stärksten gesucht wurden. Ganz oben stehen Verwaltungsberufe sowie medizinische und soziale Berufe.

Gut zu wissen: Wie man mit der Kraft der Gedanken Herausforderungen meistert

Warum positives Denken Auswirkungen auf das Leben hat und welche Methoden sich ganz einfach in den Alltag integrieren lassen, verrät der Tiroler Mental-Coach Axel Mitterer im „Gut zu wissen"-Podcast mit Vanessa Grill.