Künstliche Intelligenz – die Zukunft der Personalgewinnung?

Der Einsatz künstlicher Intelligenz bei der Personalgewinnung steht noch am Anfang. Er könnte große Vorteile für Unternehmen mit sich bringen, allerdings verbergen sich auch Nachteile.

Künstliche Intelligenz (KI) könnte das Recruiting in den nächsten Jahrzehnten fundamental verändern. Die Personalgewinnung mithilfe von Computersystemen, die in der Lage sind, selbst zu lernen und so die menschliche Intelligenz gewissermaßen zu simulieren, steht zwar noch in den Startlöchern, aber das Potenzial ist groß.

Die Einsatzmöglichkeiten von KI im Recruiting sind vielfältig – besonders beim Schalten von Stelleninseraten, dem Identifizieren passender Kandidaten, der Bewerbervorauswahl und der Kommunikation mit Bewerbern. Unternehmer versprechen sich von KI-Lösungen insbesondere Zeitersparnisse, aber auch Kosteneinsparungen und eine bessere Möglichkeit, Kandidaten gezielt anzusprechen. Eine höhere Passgenauigkeit der Kandidaten und eine detailliertere Entscheidungsbasis könnten ebenfalls aus dem Einsatz von KI resultieren.

Unternehmen, die KI einsetzen, tun dies beim Posten von Stellenanzeigen und beim Identifizieren passender Kandidaten. Einige der KI-Nutzer haben intelligente Lösungen im Einsatz, die eine Vorauswahl der Bewerber vornehmen oder verfügen über intelligente Kommunikationslösungen wie zum Beispiel Chatbots. Auch bei jobs.tt.com haben Unternehmen die Möglichkeit, sich bei der Bewerbersuche unterstützen zu lassen – mithilfe der Bewerberdatenbank, in der Jobsuchende ihre Daten und Lebensläufe abspeichern können. Firmen können mittels Suchagenten und praktischem Job Matching schneller und leichter passende Bewerber finden. Nähere Informationen dazu finden Sie in diesem Beitrag

Auf die Frage, wie zufrieden Firmen mit ihren KI-Lösungen sind, kommt eine mittelmäßige Antwort. Immerhin nennen die User einige Vorteile, die der Einsatz von KI für sie bereits gebracht hat: Zeiteinsparungen, bessere Targeting- und Steuerungsmöglichkeiten, Kosteneinsparungen, eine bessere Passgenauigkeit bei der Bewerberauswahl oder eine bessere Entscheidungsbasis.

Die KI steht noch am Anfang – Der Traum von einer smarten Softwarelösung, die ohne menschliches Zutun die besten Bewerber findet, kontaktiert und auswählt, ist leider (noch) nicht Realität. Viele Unternehmer stehen dem Thema KI noch skeptisch gegenüber und nur eine Minderheit hat erste Lösungen im Einsatz. Gleichzeitig sehen viele die Potenziale, die KI künftig entfalten könnte. Denn fest steht: Die Digitalisierung im Recruiting geht voran. Ob es um das Schalten von Stelleinseraten, um das Verbreiten von Recruiting-Kampagnen oder um die Kontaktaufnahme mit Kandidaten geht: Digitale, softwaregestützte Prozesse helfen Arbeitgebern dabei, sichtbarer zu sein und schneller zu reagieren.

Weitere Informationen finden Sie hier im Recruiting Intelligence Guide 2020.

Job-Blog Mehr Artikel

Alle Infos zu Bewerbungsunterlagen und Bewerbungsgespräch

Auf jobs.tt.com gibt es zahlreiche Blogartikel mit wichtigen Informationen rund um die Themen Bewerbungsunterlagen und Bewerbungsgespräch. Hier sind sie alle zusammengefasst.

Alle Infos zur Gehaltsverhandlung

Auf jobs.tt.com gibt es zahlreiche Blogartikel mit wichtigen Informationen rund ums die Thema Gehaltsverhandlung. Hier sind sie alle zusammengefasst.

Sprachen als Plus im Berufsleben

Welche Sprachen sind im Berufsleben der Tirolerinnen und Tiroler am gefragtesten? Ein Experte klärt auf.

Job-Blog Mehr Artikel

Sprachen als Plus im Berufsleben

Welche Sprachen sind im Berufsleben der Tirolerinnen und Tiroler am gefragtesten? Ein Experte klärt auf.

Gesund am Arbeitsplatz

Immer mehr Firmen kümmern sich um das Wohlbefinden ihrer Angestellten. Ein Schlüssel zu mehr Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit.

Umsatteln braucht Lernbereitschaft

Ein Job ein Leben lang: Das gibt es immer seltener. Das Wechseln in ein fremdes Berufsfeld erfordert einen langen Atem.

Zurück im Beruf nach der Karenz

Welche Rechte haben Arbeitnehmer:innen, die nach der Elternkarenz in den Beruf zurückkehren? Arbeitsrechtsexpertin Lisa Fleissner von der AK Tirol klärt auf.

Wirtschaft für den gesellschaftlichen Wandel

Unternehmerische Lösungen für gesellschaftliche Probleme sind im Kommen. Ein Tiroler Unternehmen fungiert als Drehscheibe für die regionale Impact-Wirtschaft.

Wege aus dem Online-Stress

Wer mehr Dinge tut, die einen auf das Smartphone vergessen lassen, lebt stressfreier, meint Feel-Good-Managerin Elfriede Doppelbauer-Ladner.

„ChatGPT ändert alles"

„Noch ist die Digitalisierung viel zu langsam, um Wirtschaft und Wohlstand aufrecht zu erhalten“, sagt Digitalisierungsexperte Dipl.-Informatiker Christoph Holz.