Lehre bringt's

Lehrlinge von heute sind die Fachkräfte von morgen.

Applikationsentwickler/in, Dachdecker/in, Großhandelskaufmann/-frau, Veranstaltungstechniker/in und vieles mehr: 150 Lehrberufe in den unterschiedlichsten Branchen können derzeit in Tirol erlernt werden. Den derzeit 10.871 Lehrlingen, die in knapp 4.000 Betrieben ausgebildet werden, stehen künftig alle Türen offen, denn gut ausgebildete Fachkräfte sind am Arbeitsmarkt sehr gefragt und bilden das Rückgrat der Tiroler Wirtschaft. 

Lehrlinge im Mittelpunkt

Mit der Verleihung von Auszeichnungen des Landes Tirol werden immer wieder gezielt die Leistungen von Lehrlingen, Unternehmen und Lehrlingsausbilder/innen  sichtbar gemacht und in den Mittelpunkt gestellt. Dazu zählen die Auszeichnung zum "Lehrling des Monats" genauso wie die Prädikatsverleihung "Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb" oder die Begabtenförderungsfeiern in allen Bezirken. 

Fleiß wird belohnt

Förderungen in Form der Ausbildungsbeihilfe und Begabtenförderung für Lehrlinge sowie das Bildungsgeld Update ergänzen das Lehrlings-Portfolio des Landes Tirol. Mit dem Weiterbildungspass für Lehrlingsuasbilder/innen wird die Motivation für eine qualitativ hochwertige Ausbildung gefördert und auf das beste Niveau gefestigt.

Tag der Lehre

Auch Informationsveranstaltungen wie Berufsmessen oder Vernetzungsangebote gehören zu den Leistungen des Landes Tirol. Einen Jahreshöhepunkt stellt dabei immer der "Tag der Lehre" dar, auf dem man sich umfassend über die verschiedenen Möglichkeiten einer Lehrausbildung informieren kann. Auch heuer waren wieder zahlreiche Lehrlinge und ihre Ausbilder/innen beim Tag der Lehre, um ihre Berufe vorzustellen. Von der Tischlerei über Schönheitsberufe bis hin zur Gastronomie konnte an den unterschiedlichen Stationen probiert, gewerkelt und fachgesimpelt werden. (...) 

International anerkannt: die duale Ausbildung

Die duale Ausbildung bestehend aus der Ausbildung im Lehrbetrieb und dem Unterricht in der Berufsschule gilt als ein weit über unsere Landesgrenzen hinaus anerkanntes Erfolgsmodell. 560 qualifizierte Lehrpersonen unterrichten in den 22 Fachberufsschulen im ganzen Land und geben den Lehrlingen das Rüstzeug für die Zukunft mit. Egal ob klassische Lehrausbildung, Lehre mit Matura oder auch Lehre nach der Matura – eines ist sicher: Mit dem Wissen und den Fähigkeiten, die während einer Lehrausbildung erlangt werden, steht einer erfolgreichen Karriere nichts mehr im Weg! 

Dieser Artikel ist im "Bildung und Karriere in Tirol 2020" erschienen und wurde leicht adaptiert.

Auf der Website der Tiroler Fachberufsschulen oder auf karrieremitlehre.tirol können gibt es außerdem viele weitere Informationen zum Thema "Lehre". 

Diese Blog-Artikel könnten Sie auch interessieren:

Tiroler Unternehmen suchen dringend Lehrlinge
Jobportrait: Karosseriebautechniker - Mit Gefühl für Blech

Auf jobs.tt.com finden Sie die aktuellsten Lehrstelleninserate:
Neueste offene Lehrstellen in Tirol anzeigen

Job-Blog Mehr Artikel

Alle Infos zu Bewerbungsunterlagen und Bewerbungsgespräch

Auf jobs.tt.com gibt es zahlreiche Blogartikel mit wichtigen Informationen rund um die Themen Bewerbungsunterlagen und Bewerbungsgespräch. Hier sind sie alle zusammengefasst.

Alle Infos zur Gehaltsverhandlung

Auf jobs.tt.com gibt es zahlreiche Blogartikel mit wichtigen Informationen rund ums die Thema Gehaltsverhandlung. Hier sind sie alle zusammengefasst.

Neue Arbeitszeitmodelle

Bessere Work-Life-Balance für die Zukunft

Job-Blog Mehr Artikel

Neue Arbeitszeitmodelle

Bessere Work-Life-Balance für die Zukunft

Gelegenheiten, um Kontakte zu knüpfen

Netzwerken findet nicht nur bei speziellen Veranstaltungen statt. Es kann auch in alltäglichen Situationen passieren.

Lehrlinge mit Falten

Lehrlinge müssen nicht unbedingt Teenager sein – auch ältere Semester entscheiden sich immer öfter für eine Lehre.

Gegen das Klischee sprechen

Dialektsprechende werden oft als unkompetent wahrgenommen. Eine regionale Sprachfärbung kann aber auch positiv sein.

Allein unter Kollegen

Neue Stelle, neue Leute. Psychotherapeut Gerhard Proksch über Tücken bei der Eingliederung in ein bestehendes Team.

Für Mensch und Umwelt

Umweltberufe, so genannte Green Jobs, werden immer beliebter. Sie finden sich in allen Branchen und versuchen einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Die Zukunft der Arbeit

Das Zukunftsinstitut, ein Beratungsunternehmen in Wien und Frankfurt, beschäftigt sich mit der Entwicklung der Arbeit. Der wissenschaftliche Direktor des Instituts, Stefan Tewes, rät zu lebenslangem Lernen.