Man lernt nie aus - Bildung für Erwachsene

BFI, WIFI und VHS: Die drei großen Tiroler Bildungseinrichtungen für Erwachsene stellen sich vor.

Weiterbildung, Erwachsenenbildung, zweiter Bildungsweg

BFI
Karin Klocker - Geschäftsführerin BFI Tirol 

In welchen Bereichen der Erwachsenenbildung nehmen Sie derzeit die größte Nachfrage wahr? Wir merken vor allem eine verstärkte Nachfrage nach Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Gesundheit, Wellness sowie Persönlichkeitsentwicklung und Stressmanagement. Themen wie Resilienz und Embodiment oder alternative Methoden wie die Aromapflege stoßen auf besonderes Interesse. Aber auch ökologische Themen wie zum Beispiel Inhalte zum nachhaltigen Wirtschaften liegen im Trend.

Welche der angebotenen Fortbildungsinhalte werden momentan vermehrt am Arbeitsmarkt nachgefragt? Die aktuelle Debatte und die verschiedenen Initiativen zur Förderung der Digitalisierung von Bund und Land sorgen für eine Sensibilisierung sowohl der Unternehmer als auch der Arbeitnehmer. Daher stehen Angebote wie unsere Programmierakademie oder Seminare aus dem Bereich Onlinemarketing bei unseren Kunden hoch im Kurs. Neue Ausbildungsmodule in der Pflege erfreuen sich ebenso zunehmender Beliebtheit.

Auf welche Bildungsinhalte sind Sie 2019 besonders stolz? Aus den vielen neuen Seminaren und Lehrgängen im Kursprogramm des BFI Tirol freue ich mich besonders auf die Ausbildung zum e-Trainer bzw. zur e-Trainerin. Dabei steht die Entwicklung von Kurskonzepten im Vordergrund, die e-Learning integrieren wollen. Das BFI Tirol setzt unter anderem in den eigenen Sprachkursen zunehmend auf eine Kombination von Präsenzunterricht und digitalen Medien, was den besten Lernerfolg verspricht. Weiters bauen wir kontinuierlich unser Angebot im Bereich Kleinkindpädagogik aus – mit wachsendem Erfolg. Für Führungskräfte bieten wir eine neue zertifizierte Seminarreihe Business Competences an, die neben Fachinhalten auch Soft Skills als Schlüsselkompetenzen vermittelt.


VHS
Birgit Brandauer - Geschäftsführerin VHS 

In welchen Bereichen der Erwachsenenbildung nehmen Sie derzeit die größte Nachfrage wahr? Das starke Interesse an Bewegung und Gesundheitsthemen hält an. Zudem sind vor allem Grundkurse rund um Kreativität und Kulinarium, wo Neues ausprobiert werden kann, sowie Sprachen besonders beliebt.

Welche der angebotenen Fortbildungsinhalte werden momentan vermehrt am Arbeitsmarkt nachgefragt? Kompetenzen, die den Umgang mit der zunehmenden Digitalisierung unterstützen, sind heute wichtiger denn je. Neben einem Grundverständnis der Technik- und Medienwelt werden dabei soziale, persönliche, kommunikative und kreative Kompetenzen immer wichtiger. An der Volkshochschule Tirol steigt auch die Nachfrage nach einem ausgleichenden Bildungsangebot für die Freizeit. Dabei legen sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber besonderen Wert auf Gesundheitsförderung und die Entfaltung der eigenen Interessen.

Auf welche Bildungsinhalte sind Sie 2019 besonders stolz? Wir freuen uns ganz besonders auf die Fortsetzung unserer Kunstakademie, die eine offene und gleichzeitig fundierte künstlerische Weiterbildung bietet. Als Volkshochschule Tirol sind wir insgesamt stolz darauf, auch 2019 wieder ein vielfältiges, qualitativ hochwertiges Kurs- und Veranstaltungsprogramm in Innsbruck und über 60 weiteren Gemeinden bereitzustellen. Gemäß unserem Motto „Wissen für alle“ bieten wir ein breit gefächertes Angebot für alle Generationen. Dies ermöglicht neben der Weiterbildung auch das Knüpfen von sozialen Kontakten.


WIFI
Paul Vyskovsky - Geschäftsführer/Institutsleiter WIFI Tirol 

In welchen Bereichen der Erwachsenenbildung nehmen Sie derzeit die größte Nachfrage wahr? Bildung steht hoch im Kurs. Denn sowohl die heimischen Unternehmen als auch ihre Mitarbeiter merken immer mehr, dass sich gezielte und qualitative Aus- und Weiterbildung lohnt. Prinzipiell werden alle Formen der beruflichen Höherqualifizierung vermehrt in Anspruch genommen – von Meisterkursen bis zum akademischen WIFI-Angebot. Gefragt sind Ausbildungen im Sprachen- und Persönlichkeitsbereich. Großes Interesse sehen wir auch im Bereich IT und Informatik. Wahre Dauerbrenner sind zudem die anerkannten WIFILehrgänge und Kurse in BWL und Rechnungswesen.

Welche der angebotenen Fortbildungsinhalte werden momentan vermehrt am Arbeitsmarkt nachgefragt? Der Fachkräftemangel wird auch in Tirol immer deutlicher spürbar. Gut ausgebildete Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben daher beste Chancen am Arbeitsmarkt. Am WIFI bieten wir Berufsausbildungen und Qualifizierungen, die von der Wirtschaft stark nachgefragt werden. Absolventen mit fundiertem Fachwissen in der IT tun sich am Arbeitsmarkt derzeit besonders leicht. Aber auch im Tourismus, der Gastronomie und in technischen Berufen gibt es beste Jobchancen.

Auf welche Bildungsinhalte sind Sie 2019 besonders stolz? Unsere WIFI-Küche bringt wahre Weltmeister hervor: Unter Leitung des WIFI-Küchen-Teams konnte sich das Jugendteam des Verbands der Köche Österreichs die Goldmedaille bei der Kochweltmeisterschaft in Luxemburg sichern. Das zeigt, auf welch hohem Niveau die Ausbildungen am WIFI Tirol angesiedelt sind. Absolute Exzellenz in allen Bereichen ist für uns mehr als ein Schlagwort – das zeigt sich bei der modernen Infrastruktur und setzt sich in der Qualität der Trainerinnen und Trainer und im sorgsam ausgewählten Kursangebot fort. 2019 werden wir zudem einige absolute Innovationen im Bereich digitales Lernen lancieren, die Learning on Demand ermöglichen – d. h. lernen, wann und wo Sie wollen. Außerdem bieten wir einen eigenen Lehrgang zum Innovationsmanager in Unternehmen an.


Dieser Artikel ist in der "Bildung & Karriere in Tirol 2019" erschienen. 

Job-Blog Mehr Artikel

Jobportrait: Tennislehrer - Spaß am Unterrichten darf nicht fehlen

Tennislehrer Giorgio steht seit gut 40 Jahren mit Leib und Seele am Platz. Individuelles Training gibt es für jede Altersgruppe.

Neues an den Tiroler Hochschulen 2020

Tirols akademische Bildungseinrichtungen erweitern ihr Angebot um neue Ausbildungsinhalte, Studiengänge und Studienstandorte. In diesem Artikel finden Sie zusammengefasst alle Neuerungen für die Tiroler Hochschulen.

Alles richtig gemacht? Tiroler Persönlichkeiten und ihr Werdegang

Tiroler Persönlichkeiten blicken auf ihre Ausbildung und ihren Werdegang zurück, teilen Erfahrungen, erzählen von Schlüsselmomenten in ihrer Laufbahn und geben ihre Lektionen für Bildung und Beruf mit.

Job-Blog Mehr Artikel

Jobportrait: Tennislehrer - Spaß am Unterrichten darf nicht fehlen

Tennislehrer Giorgio steht seit gut 40 Jahren mit Leib und Seele am Platz. Individuelles Training gibt es für jede Altersgruppe.

Tiroler Dialekt kommt bei Bewerbung gut an

Im Bewerbungsgespräch punkten: Mit Tiroler Dialekt und guter Vorbereitung authentisch auftreten. Redner Gerald Kern gibt Tipps.

Web-Interviews: Glänzen von zuhause

Wenn ein persönliches Treffen schwer möglich ist, werden immer mehr Online-Bewerbungsgespräche geführt. Dabei gilt es Tücken zu erkennen. Ein Geschäftsführer und eine Unternehmensberaterin im Gespräch.

Jobportrait: „Mein Job ist es, als Fitnessbetreuerin andere zum Schwitzen zu bringen“

Ein Beruf zwischen Fitnessplänen, Kursen und Trainingsgeräten.

Wieder im Büro: Tipps für die Rückkehr

Die schrittweise Rückkehr der Mitarbeiter an den Arbeitsplatz muss gut vorbereitet werden. CBRE hat dafür Empfehlungen entwickelt.

Jobportrait: Yogalehrer trainieren Körper und Geist

In ihrem Job als Yogalehrerin geht es für Michaela Waibel nicht nur um den Einklang von Körper undGeist. Auch Bürokratie gehört dazu.

Die 8 wichtigsten Tipps für Telefon- und Videokonferenzen

In der aktuellen Corona-Krise gehören Telefon- und Videokonferenzen plötzlich für viele zum Arbeitsalltag. Worauf es dabei zu achten gilt, erfahren Sie in diesem Video.