Quereinsteiger für Kindergärten

Neue Ausbildungswege sollen dringend benötigtes Personal in Kindergärten bringen.

Neue Ausbildungswege sollen dringend benötigtes Personal in Kindergärten bringen.

Graz – Der aktuelle Personalmangel stellt die Kindergärten vor eine „Herkulesaufgabe“, sagt Elementarpädagogik-Expertin Catherine Walter-Laager von der Universität Graz. Deshalb das Tempo beim Ausbau zu drosseln, wäre aus ihrer Sicht allerdings nicht die Lösung. Sie fordert stattdessen innovative neue Schienen, um mehr Menschen für das Berufsfeld zu gewinnen und dann neben der Arbeit im Kindergarten auszubilden.

Derzeit werden Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen an den Bundesbildungsanstalten für Elementarpädagogik (Bafep) ausgebildet, entweder an den Langformen mit Maturaabschluss oder den Kollegs für Erwachsene. Seit vergangenem Herbst gibt es zusätzlich eine einjährige Quereinsteiger-Ausbildung an den Pädagogischen Hochschulen (PH). „Die bestehenden Wege reichen im Moment aber einfach nicht aus, um genügend Personal zu rekrutieren und zu professionalisieren“, betont Walter-Laager im Gespräch mit der APA.

Es brauche deshalb weitere professionelle Möglichkeiten zum Quereinstieg – und zwar ohne Sackgassen. Eine Möglichkeit wären Ausbildungsmodule, durch die man sich immer weiterbilden kann – und zwar bis zur gruppenführenden Pädagogin. „So kann man vielleicht schneller über zwei Wegen genügend ausgebildetes Personal generieren.“

Geht es nach der Professorin, könnte an der Uni Graz eine Art Validierungsstelle eingerichtet werden. Durch Verfahren wie Tests oder Selbsteinschätzung könne man erheben, welche Fähigkeiten die Interessenten bereits mitbringen und welche Ausbildungseinheiten für eine bestimmte Qualifikation noch nötig wären.

Beim zuletzt vom Bildungsministerium gestarteten einjährigen Angebot für Quereinsteiger findet Walter-Laager die Anforderungen noch recht hoch, immerhin muss man dafür bereits einen Bachelor mitbringen. Es sei allerdings ein wichtiger erster Schritt. Und sie lobt, dass die Ausbildung keine Sackgasse ist und Absolventen im Anschluss das ab Herbst startende Masterstudium an der Uni Graz belegen können. „Man muss immer gucken, dass das gut in ein Gesamtsystem eingebettet wird.“ Auch mehr Geld für die Kindergärten wäre „eine große Hilfe“. Die zuletzt beschlossene 15a-Vereinbarung, mit der die Länder pro Jahr künftig 200 Mio. Euro im Jahr für Pflichtkindergartenjahr, Sprachförderung und Ausbau bekommen, sei zwar „ein kleines Zeichen“. Dieses Geld werde aber angesichts der Herausforderungen nicht reichen, um die Elementarpädagogik „richtig gut aufzustellen“.

Von (APA), erschienen am 03.09.2022 in der Tiroler Tageszeitung

Diese Blog-Artikel könnten Sie auch interessieren:

Baustelle Kinderbetreuung: „Wir sind keine Tanten“
Große Veranwortung für die Kleinen

Auf jobs.tt.com finden Sie die aktuellsten Stelleninserate:
Neueste offene Jobs in Tirol anzeigen

Job-Blog Mehr Artikel

Schritt für Schritt durch den Bewerbungsprozess

Wer sich für einen neuen Job bewirbt, durchläuft für gewöhnlich eine Reihe verschiedener Arbeitsschritte vom Motivationsschreiben bis zur Unterzeichnung des Arbeitsvertrages. Dieser Artikel gibt einen Überblick.

Jobportrait: Talentscout - Den Stars von morgen auf der Spur

Sie suchen, finden und empfehlen junge Talente: Scouts wirken in verschiedenen Fächern – etwa im Modelbusiness, im Sport oder in der Schauspielbranche. Drei Profis erzählen, wie sie ihre Talente entdecken

Quereinsteiger für Kindergärten

Neue Ausbildungswege sollen dringend benötigtes Personal in Kindergärten bringen.

Job-Blog Mehr Artikel

Die Lehre in Tirol als Karrieresprungbrett

In Tirol werden mehr als 160 Lehrberufe angeboten. Damit gibt es viele Chancen, um individuelle Vorstellungen in einem ganz konkreten Berufsbild Wirklichkeit werden zu lassen.

Schritt für Schritt durch den Bewerbungsprozess

Wer sich für einen neuen Job bewirbt, durchläuft für gewöhnlich eine Reihe verschiedener Arbeitsschritte vom Motivationsschreiben bis zur Unterzeichnung des Arbeitsvertrages. Dieser Artikel gibt einen Überblick.

Man lernt nie aus – Bildung für Erwachsene

BFI, WIFI und VHS: Die drei großen Tiroler Bildungseinrichtungen für Erwachsene stellen sich vor.

Ausbildungsmöglichkeiten und Weiterbildungseinrichtungen in Tirol

Fachliches Wissen kann bereits nach 5 Jahren seine Halbwertszeit erreichen. Eine Weiterbildung steigert Ihre beruflichen Erfolge. Wir haben im folgenden Artikel zusammengefasst, welche Weiterbildungseinrichtungen es in Tirol gibt.

Gutes Vertragen – Wichtiges für Ihren Arbeitsvertrag

Bildung & Karriere hat bei dem AK-Arbeitsrechtsexperten Thomas Radner nachgefragt, wie ein Arbeitsvertrag aussehen muss und worauf Arbeitnehmer achten sollten.

Erfolgreich verhandeln beim Bewerbungsgespräch – Tipps von Manfred Meyer

Beim ersten Gespräch mit dem potenziellen Arbeitgeber ist etwas Nervosität ganz normal. Wie man trotzdem souverän auftritt und seine Interessen kommuniziert, weiß Manfred Meyer.

Bewerbungstipps von Ulli Kopp-Brandenburg

Für Ihren Wunschjob gilt es zuerst die schriftliche Bewerbung und das Bewerbungsgespräch zu meistern. Was die „Kunst der Bewerbung“ beinhaltet, erfahren Sie hier: