Schritt für Schritt durch den Bewerbungsprozess

Wer sich für einen neuen Job bewirbt, durchläuft für gewöhnlich eine Reihe verschiedener Arbeitsschritte vom Motivationsschreiben bis zur Unterzeichnung des Arbeitsvertrages. Dieser Artikel gibt einen Überblick.

Schritt eins: Das Motivationsschreiben

Mit dem Bewerbungsschreiben beginnt der Weg zu Ihrem neuen Job. Mithilfe dieses Schreibens können Sie einen guten ersten Eindruck bei Ihrem potenziellen zukünftigen Arbeitgeber hinterlassen und den Weg für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch ebnen. Wie Sie dieses Ziel erreichen können, erfahren Sie in folgendem Artikel: "Die schriftliche Bewerbung: 10 nützliche Tipps für mehr Erfolg"

Schritt zwei: Der Lebenslauf

Der Lebenslauf gibt einen klaren Überblick über Ihren bisherigen Werdegang und zeigt dem Personaler, welche Erfahrungen Sie in die neue Arbeitsstelle mitbringen. Eine genaue Anleitung zur Erstellung eines tabellarischen Lebenslaufes inklusive praktischen Vorlagen finden Sie in unserem Artikel "Der tabellarische Lebenslauf – Anleitung und Vorlagen". Außerdem können Sie auch direkt auf jobs.tt.com einen Lebenslauf anlegen. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Schritt drei: Die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Wenn ihre schriftliche Bewerbung mit Motivationsschreiben und Lebenslauf den Personaler überzeugt hat, werden Sie normalerweise zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Um dieses Gespräch bestmöglich meistern zu können, hilft es, sich dafür vorzubereiten. Dieser Beitrag schildert, was Sie als Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch tun können.

Schritt vier: Das Bewerbungsgespräch                     

Im Gespräch mit Ihrem potenziellen neuen Abreitgeber  können Sie persönlich beweisen, dass genau Sie der perfekte Kandidat für die gesuchte Stelle sind. Dabei hilft natürlich auch ein dem Job angemessenes Auftreten. In unserem Artikel "Tipps für Ihr Auftreten beim Bewerbungsgespräch" erfahren Sie, wie Sie mit Ihrer äußeren Erscheinung beim Vorstellungsgespräch punkten können. Die Tipps in diesem Beitrag helfen Ihnen, mit Ihrem Verhalten das Gespräch für sich zu bestimmen und im Beitrag "Tiroler Dialekt kommt bei Bewerbung gut an" können Sie nachlesen, wie Sie Ihren Tiroler Dialekt in dieser Situation am besten einsetzen können.

Einige Fragen und Antworten zum Thema Bewerbungsgespräch: 

Wie lange Dauert in der Regel ein gutes Vorstellungsgespräch? Das kommt meist auf den Arbeitegber, oder die Art von Stelle an. Alles zwischen 30 und 60 Minuten ist durchschnittlich für die Länge eines Bewerbungsgespräches.  

Wer fürht das Bewerbungsgespräch? Für gewöhnlich wird das Gespräch von einem Verantwortlichen aus der Personalabteilung geführt. Oft ist auch die Führungsperson der Abteilung, zu der die beworbene Stelle gehört, anwesend.  

Wie viele Menschen werden zum Bewerbungsgespräch eingeladen? Die Anzahl der Bewerber, die eingeladen werden, kann sehr unterschiedlich sein, je nach dem wie viele Bewerber es insegsamt gibt und welche Vorauswahl bereits getroffen wurde. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Gespräch und versuchen Sie, nicht an andere Bewerber zu denken. 

Kann man ein Vorstellungsgespräch verschieben? Wenn man einen triftigen Grund dazu hat, besteht diese Möglichkeit. Besser ist es allerdings, bei der Vereinbarung des Termins bereits zweimal zu überlegen, ob das Datum auch wirklich in Ihren Terminkalender passt. 

Es kann auch vorkommen, dass Sie statt eines persönlichen Treffens zu einem Online-Interview eingeladen werden, wenn es für die Firma von Vorteil ist oder etwa gesundheitliche Umstände dazu führen. In den Beiträgen "Web-Interviews: Glänzen von zuhause" und "Vorstellungsgespräche im Corona-Modus: So meistern Sie Videotelefonate"  wird geschildert, was in diesem Fall zu beachten ist.

Schritt fünf: Die Unterzeichnung des Arbeitsvertrages

Nach einem überaus erfolgreichen Bewerbungsgespräch wird Ihnen die gewünschte Stelle angeboten – Sie haben den Job bekommen. Welche Faktoren Sie beim Unterzeichnen Ihres Arbeitsvertrages berücksichtigen sollten, lesen Sie in diesem Beitrag.

In diesen fünf Schritten können Sie den Bewerbungsprozess sicher durchlaufen und einer Neuanstellung steht nichts mehr im Wege. Wenn Sie sich zu diesem Thema noch weiter informieren wollen, bietet der jobs.tt.com Job-Blog ein Interview mit Bewerbungscoach Manfred Walder und ein weiteres Interview mit Personalberaterin Ulli Kopp-Brandenburg.

Hier entlang geht es zu den aktuellsten Stellenanzeigen auf jobs.tt.com.

Job-Blog Mehr Artikel

Tief nach den Ferien? So bleibt das Urlaubsfeeling lange erhalten

Wer kennt es nicht, man ist den ersten Tag zurück im Büro und fühlt sich schon wieder urlaubsreif. Was man gegen den Blues nach dem Urlaub tun kann und wie man den Erholungseffekt im Alltag „konserviert", verrät die Psychologin Melanie Hausler.

Wer gut schläft, ist im Job kreativer

Schlaf hat etliche positive Effekte, etwa auch auf die Produktivität und Kreativität im Job. Die Psychologin Sabine Senn erzählt im TT-Interview, warum und wie wichtig ein Power-Nap am Arbeitsplatz wäre.

Tipps für die perfekte Bewerbung: So beeindruckt man die Personaler

Wie detailliert muss der Lebenslauf sein? Was tun mit Lücken? Welches Foto ist zu wählen? Darf man bei der Bewerbung kreativ sein? Diese Fragen stellen sich viele, die sich für eine neue Stelle bewerben wollen.

Job-Blog Mehr Artikel

Wer gut schläft, ist im Job kreativer

Schlaf hat etliche positive Effekte, etwa auch auf die Produktivität und Kreativität im Job. Die Psychologin Sabine Senn erzählt im TT-Interview, warum und wie wichtig ein Power-Nap am Arbeitsplatz wäre.

Jobportrait: Umwelt- und Abfallmanager - Jeden Tag die Welt retten

Bei ihm wird Umweltschutz konkret: Dustin Klüger ist Umwelt- und Abfallberater in Innsbruck und damit Ansprechpartner bei Fragen zur Vermeidung bzw. richtigen Entsorgung von Abfällen.

Jobportrait: Marketingmanager - Die perfekte Strategie allein reicht nicht aus

Online-Marketing-Manager Marc Heiss hilft Unternehmen dabei, deren Präsenz im Netz aufzubauen und stetig zu verbessern.

Jobportrait: Softwareentwicklerin - die Computerflüsterin

Softwareentwicklerin Sabrina Egger tüftelt Computerprogramme für die Logistikbranche aus. Wichtig dafür ist die Kommunikation mit dem Kunden.

Jobportrait: Schwimmlehrerin - Mit Blubberblase und Seestern zum Schwimmerfolg

Christl Herbert ist Schwimmlehrerin für Babys und Kinder. Mit Kreativität und sicherem Auftreten sorgt sie für Spaß und Sicherheit im Wasser.

Tief nach den Ferien? So bleibt das Urlaubsfeeling lange erhalten

Wer kennt es nicht, man ist den ersten Tag zurück im Büro und fühlt sich schon wieder urlaubsreif. Was man gegen den Blues nach dem Urlaub tun kann und wie man den Erholungseffekt im Alltag „konserviert", verrät die Psychologin Melanie Hausler.

Wie man Kritik äußert und sie besser annehmen kann

Im „Gut zu wissen"-Podcast spricht der Tiroler Mental-Coach Axel Mitterer mit Vanessa Grill darüber, wie man richtig auf Kritik reagiert und wie man Kritik anbringt, damit sie gehört und ernstgenommen wird, ohne dabei jemanden zu verletzen.