Wie die Tiroler Tageszeitung mit Web Analyse und Data Science die digitalen Angebote optimiert

Für inhaltliche und technologische Verbesserungen, sowie zur Usability-Optimierung des Nachrichtenportals www.tt.com, setzt die Tiroler Tageszeitung auf Rohdaten, A/B-Tests, eine breite Palette an Tools und eng verzahnte Teams.

Die digitale Welt befindet sich stets im Wandel: Die zur Verfügung stehenden Tools entwickeln sich weiter, Technologien werden von neuen abgelöst oder modernisiert, das Nutzungsverhalten der User verändert sich. Auch für Newsportale wie www.tt.com resultiert das in der Herausforderung, stets am Ball zu bleiben: Nicht nur inhaltlich, sondern auch technologisch.

Die gesamte technische Implementierung von www.tt.com wird in der New Media Online GmbH verantwortet, wo die digitalen Agenden der Moser Holding AG gebündelt werden. In den Büros neben dem Innsbrucker Hauptbahnhof arbeiten Webentwickler, Projektmanager und Datenanalysten gemeinsam im Team an der Verbesserung der digitalen Produkte und stimmen sich eng mit der TT-Redaktion ab. Web Analyse und Data Science leisten einen wesentlichen Beitrag, um das Webangebot der Tiroler Tageszeitung datenbasiert zu optimieren. In den vergangenen Jahren wurden die Webanalysetools ausgehend von einer Google Analytics Basis-Konfiguration stetig weiterentwickelt. Es wurden Analysemethoden aufgebaut und verfeinert, um mit vereinheitlichten Messungen das Nutzungsverhalten bestmöglich zu analysieren und www.tt.com im Sinne der Userinnen und User verbessern zu können.

Michael Holzinger ist Datenanalyst bei der New Media Online GmbH und hat anhand interessanter Insights erklärt, welche Rolle Nutzungsdaten für die Optimierung der digitalen Angebote der Tiroler Tageszeitung spielen.
 

Rohdaten als Basis für hochwertige Daten

Bei den Analysen steht nicht das Verhalten einzelner Nutzer im Fokus, sondern es geht stets um den Blick aufs Ganze. Dennoch hat sich herausgestellt, dass die Aggregierung von Daten, wie Google diese im Lauf der letzten Jahre immer stärker forciert hat, zu ungenauen Daten bei Vergleichen geführt hat. „Mit Piwik Pro setzen wir mittlerweile ein Analysetool ein, das sämtliche Daten als Rohdaten vorhält und somit eine deutlich bessere Datenqualität bietet“, erklärt Michael Holzinger.
 

A/B-Testing zur datenbasierten Optimierung in iterativen Prozessen

Die eigenständig im Haus implementierte A/B-Testing-Umgebung misst die Effekte von Optimierungen und die Ergebnisse werden auf Basis der Rohdaten analysiert. Dieser datenbasierte und iterative Ansatz ermöglicht eine stetige Weiterentwicklung der Portale: „Bei mehr als 200.000 Besuchern pro Tag und über 1 Mio. Seitenaufrufe pro Tag sieht man bei A/B-Tests oder Optimierung des Trackings schnell Resultate“, fasst Datenanalyst Holzinger zusammen.
 

Live-Dashboards und Reports mit unterschiedlichen Anforderungen

Doch die Nutzungsdaten sind nicht nur für die technische Weiterentwicklung relevant, sondern werden auch auf inhaltlicher und kaufmännischer Ebene genutzt. Mit Live-Dashboards, sowie mit täglichen und wöchentlichen automatisierten Reports gilt es, die Daten auch für Redakteure und kaufmännische Abteilungen möglichst aussagekräftig aufzubereiten. Es erfolgt ein intensiver Austausch mit den jeweiligen Teams, um Verbesserungpotenziale zu identifizieren und Dashboards sowie Reports laufend zu optimieren.
 

Sie möchten selbst in diesem Bereich arbeiten?
Derzeit erweitert die New Media Online GmbH erweitert ihr Team derzeit um folgende Positionen:

Senior-Webentwickler und Webentwickler (m/w/d)

Moderne Technologien und eine Vielzahl an Tools

Die offene Herangehensweise an Probleme und die flexible Arbeitsweise im Unternehmen ist für den Erfolg essenziell: Schon jetzt ist ein breiter Mix aus verschiedensten Tools im Einsatz, der im Bedarfsfall auch erweitert wird: Mit RStudio und Python werden statistische Auswertungen und Analysen mit großen Datenmengen aus Piwik Pro durchgeführt sowie auch Dashboards gebaut. Zur Nutzung von Big Data und automatisierten Reports sind Cloud Technologien im Einsatz. Für andere Unternehmensbereiche werden Daten anhand von Datastudio oder QlikView bereitgestellt, um Daten aus unterschiedlichen Quellen zu konsolidieren.


Trotz der Möglichkeit, seine Aufgaben an 2 Tage pro Woche im Home Office zu erledigen, arbeitet Michael Holzinger am liebsten im Büro in Innsbruck.

Enge Zusammenarbeit zwischen Inhouse-Teams sowie mit externen Partnern

Einen klaren Vorteil stellt laut Michael Holzinger auch das interne Developer-Team dar, mit dem unnötiger Overhead durch die Beauftragung externer Agenturpartner eingespart und darüber hinaus Tools auch selbstständig programmiert werden können: „Wenn wir für einen speziellen Usecase keine fertige Lösung finden, die unseren Anforderungen entspricht, können unsere Entwickler diese auch selbst programmieren.“ Nichtsdestotrotz wird auch mit externen Partnern zusammengearbeitet, um auch Input von außen sicherzustellen. Als Beispiel nennt Herr Holzinger ein Forschungsprojekt der FH Hagenberg, in das die New Media Online GmbH derzeit involviert ist.

 

Sie möchten selbst in diesem Bereich arbeiten?
Derzeit erweitert die New Media Online GmbH erweitert ihr Team derzeit um folgende Positionen:

Senior-Webentwickler und Webentwickler (m/w/d)

 

 

Job-Blog Mehr Artikel

Mit der Tiroler Tageszeitung und der BeSt³ zum richtigen Job

Die Tiroler Tageszeitung und die Berufs- und Bildungsmesse BeSt³ unterstützen junge Menschen bei der Berufs- und Bildungswahl – unter anderem mit kostenlosen Bewerbungsfotos.

Jung, sicherheitsbezogen, loyal

Die nach 1995 Geborenen werden häufig als „Generation Z“ bezeichnet. Sie sind die Neuankömmlinge in der Arbeitswelt. Meinungs- und Jugendkulturforscher Matthias Rohrer erklärt, was sie im Job wollen und brauchen.

Umwerben statt überwachen

Auch wenn es zunehmend mehr technische Möglichkeiten zur Mitarbeiterüberwachung gibt, werden immer weniger dieser Fälle bekannt. Wer als Arbeitgeber attraktiv sein will, verzichtet auf überschießende Kontrollen.

Job-Blog Mehr Artikel

Mit der Tiroler Tageszeitung und der BeSt³ zum richtigen Job

Die Tiroler Tageszeitung und die Berufs- und Bildungsmesse BeSt³ unterstützen junge Menschen bei der Berufs- und Bildungswahl – unter anderem mit kostenlosen Bewerbungsfotos.

Jung, sicherheitsbezogen, loyal

Die nach 1995 Geborenen werden häufig als „Generation Z“ bezeichnet. Sie sind die Neuankömmlinge in der Arbeitswelt. Meinungs- und Jugendkulturforscher Matthias Rohrer erklärt, was sie im Job wollen und brauchen.

Umwerben statt überwachen

Auch wenn es zunehmend mehr technische Möglichkeiten zur Mitarbeiterüberwachung gibt, werden immer weniger dieser Fälle bekannt. Wer als Arbeitgeber attraktiv sein will, verzichtet auf überschießende Kontrollen.

Job-Bewertungsportale als Chance

Immer mehr Beschäftigte bewerten Arbeitgeber im Netz. Ein wertvolles Feedback sieht darin Recruiting-Spezialistin Claudia Lorber.

Auch der letzte Eindruck zählt

Ein wertschätzender Abschied vom Job lohnt sich, sagt Personalmanager Hans Garstenauer. Sowohl die Beschäftigten als auch das Unternehmen könnten von einem guten Offboarding profitieren.

Die perfekte Selbstpräsentation: So wird's was mit dem Traumjob

Ein Interview mit Personalverantwortlichen kann Bewerber*innen ganz schön ins Schwitzen bringen. Was es dafür zu beachten und vor allem zu vermeiden gilt, verrät uns AK-Bildungsexperte Ernst Haunholter.

Home-Office ist gekommen, um zu bleiben

Das Arbeiten von zu Hause aus bringt viele Vorteile mit sich und ist aus der Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken.