Remote Interviews: So können Sie während der Corona-Krise Bewerbungsgespräche führen

Sie wollen auch in Zeiten des Coronavirus weiter kompetente Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen aufnehmen? Das gelingt mit Bewerbungsgesprächen über Videochat. Diese Programme können dabei helfen.

Auch in Zeiten von Corona steht für Personalabteilungen die Zeit nicht still und es ist für viele Firmen weiterhin wichtig, offene Stellen zu besetzen. Bewerbungsgespräche in Form von der herkömmlichen persönlichen Treffen vor Ort im Unternehmen sind aktuell jedoch nicht möglich, daher finden die Gespräche bevorzugt in Form von Videotelefonaten statt. Welche Dienste sich dazu am besten eigenen, haben wir in den folgenden Absätzen kurz zusammengefasst.


Skype: Ein alter Bekannter

Skype ist wohl eine der bekanntesten Anwendungen für Textnachrichten, Audio- und Videotelefonie. Sie kann sowohl für den Desktop als auch für mobile Geräte heruntergeladen werden und erlaubt nach einer kostenlosen Registrierung, mit bis zu 50 Teilnehmern gleichzeitig Video- oder Audiogespräche zu führen. Zusätzliche Funktionen wie das Aufzeichnen von Gesprächen erleichtern den Bewerbungsprozess, hierbei muss jedoch auf den Datenschutz geachtet werden.

Hangouts: Ein weiterer Dienst aus dem Hause Google

Wer über ein Google-Konto verfügt, kann man mithilfe von Google Hangouts gratis Audio- und Videogespräche mit bis zu 10 Teilnehmern führen. Dabei kann sowohl von Laptops, Computern, Tablets oder Smartphones aus an Gesprächen teilgenommen werden.

Zoom: Der Vorreiter in Sachen Bild- und Tonqualität

Auch mit Zoom können Video- oder Audiogespräche anhand von Computern, Smartphonmes und Tablets geführt werden. Das besondere dabei ist, dass man auch ohne Registrierung einfach über einen Link an den Gesprächen teilnehmen kann. Mit Zoom sind auch Anrufe mit zahlreichen Teilnehmern möglich, wobei zeitgleich 49 Videos auf einem Bildschirm gesehen werden können. Zusätzlich gibt es weitere nützliche Funktionen, wie etwa das Teilen des Bildschirms. In unseren Tests hat sich Zoom dadurch positiv hervorgehoben, dass die Übertragungsqualität von Bild und Ton durchgängig gut und stabil war.

Jitsi: Die Open Source Lösung 

Ähnlich wie die bisher genannten Programme ermöglicht die Open Source Lösung "Jitsi" gratis Audio- und Videogespräche über die Jitsi Website oder die bereitgestellt App. Punkten kann Jitsi mit einer Reihe zusätzlichen Funktionen wie etwa die Verbindung mit dem Kalender oder mit Slack, einem weit verbreiteten Chat-Tool für Unternehmen.

Nutzt Ihrer Firma bereits für andere Zwecke Videotelefonie-Lösungen?

Es empfiehlt sich nachzufragen, ob in der Firma bereits Lizenzen für einen Telefonkonferenz-Dienst wie beispielsweise Cisco Webex besteht. In die meisten dieser Dieste ist bereits eine Lösung für Videotelefonate integriert, möglicherweise können Sie diese auch für Ihre Bewerbungsgespräche nutzen, ohne sich eine neue Software dafür zu suchen.


Datenschutz als omnipräsentes Thema auch für Videotelefonie relevant

Ein wichtiger Punkt für Bewerberdaten ist der Datenschutz und die Einhaltung der DSGVO, das gilt ebenfalls für Bewerbungsgespräche über das Internet. Alle der genannten Anbieter geben an, geltende Datenschutzbestimmungen und insbesondere die DSGVO einzuhalten. Informieren Sie sich im Zweifelsfall beim Datenschutzbeauftragten Ihrer Firma, um den von Ihnen bevorzugten Dienst auch aus datenschgutzrechtlichen Aspekten bewerten zu lassen.

Mehr Infos zum Arbeiten in Zeiten von Corona


In unserem Blog gibt es laufend neue hilfreiche Artikel mit Tipps, Tricks und wichtigen Informationen für das Arbeiten in Corona-Zeiten:

>> Corona-Krise: Für diese Jobs werden derzeit akut Arbeitskräfte gesucht
>> Virtuelle Couch: Psychotherapie 2.0
>> Arbeitsmarkt: Gute Zeiten, um sich zu bewerben?
>> Video: Die wichtigsten Tipps für Telefon- und Videokonferenzen