Tiroler Unternehmen suchen dringend Lehrlinge

Sicherer Arbeitsplatz, eigenes Geld, Lernen im realen Umfeld: Eine Lehre hat viele Vorteile. Dass ein Lehrberuf ein gleiches oder sogar höheres Gehalt wie Berufe mit Uni-Abschluss bietet, bestätigt der Lehrlingskoordinator David Narr im TT-Gespräch.

Was kann eine Lehre im Vergleich zu einem Studium bringen?

David Narr: Die Lehre ist eine praxisnahe Ausbildung am neuesten Stand der Technik. Weil man im realen Umfeld lernt, also direkt in den Betrieben, ob im Handel, im Handwerk oder in der Industrie. Die Firmen sind daher immer gezwungen, die neuesten Arbeitstechniken anzuwenden. Wenn man an den Handel denkt, ist das die neueste Mode oder die modernsten Trekkinggeräte, Tourenski oder Mountainbikes. Oder nehmen wir den Beruf des Fahrradmechatronikers. Vor fünf Jahren hätte es diesen Lehrberuf gar nicht gebraucht. Aber heute haben wir E-Bikes, hydraulische Bremsen, Impulsschaltungen: Das bedingt einfach einen neuen Lehrberuf.

Ein Lehrling durchläuft immer im Echtbetrieb die aktuellsten Arbeitsweisen, Techniken, Geräte und Oberflächen usw. Das ist mit Abstand ein wesentlicher Vorteil der Lehre. Daneben lernt man von Beginn an, lösungsorientiert, aber auch am Kunden zu arbeiten. Und ein weiterer Vorteil ist der, sein eigenes Geld zu verdienen. Das ist der erste Schritt in die Freiheit.

Welche Lehrberufe sind derzeit am Arbeitsmarkt besonders gefragt?

Narr: In der Sparte Gewerbe und Handwerk werden aktuell etwa 800 und im Handel 750 Lehrlinge gesucht. Allein in der Hotellerie und im Gastgewerbe sind trotz Covid-19 gut 400 Lehrstellen frei. Auch in der Tiroler Industrie sind zurzeit 150 Lehrstellen zu besetzen.

Industrielehrberufe würden ein zumindest gleiches oder sogar höheres Gehalt wie Berufe mit Universitätsausbildung bieten, das hat eine Studie im Auftrag der Industriellenvereinigung Niederösterreich (IV-NÖ) ergeben.

Können Sie dies für Tirol bestätigen?

Narr: Ja, das beobachten wir schon seit Längerem. Einfach weil der Facharbeiter Mangelware geworden ist. Wenn man in seinem Beruf gut ist, dann verdient man auch dementsprechend gut.

Wie findet man den richtigen Lehrberuf?

Narr: Junge Menschen sollten sich fragen, was sie interessiert. Ist es der technische, der kreative Bereich oder liegt mir das Programmieren? Damit ich eventuell mein Hobby zum Beruf machen kann. Wenn ich weiß, was mir liegt, kann ich gezielt nach einem Lehrberuf suchen. Und dafür stehen viele Tools zur Verfügung, seien es die Berufs-Safari oder die Berufs-Festivals des Wifi Tirol.

Berufsportrait Lehre:


Die Lehre ist eine praxisnahe Ausbildung am neuesten Stand der Technik.

Diese Blog-Artikel könnten Sie auch interessieren:

Jobportrait: Die vielseitige Arbeit einer Rezeptionistin
Erfolgreich bewerben - Tipps vom Bewerbungscoach

Auf jobs.tt.com finden Sie die aktuellsten Lehrstelleninserate:
Neueste offene Lehrstellen in Tirol anzeigen

Von Nina Zacke, erschienen am 20.03.2021 in der Tiroler Tageszeitung

Job-Blog Mehr Artikel

Einblicke: Der Webstack der Tiroler Tageszeitung

Eilmeldungen vervielfachen Besucherzahlen in kurzer Zeit, permanent wechselnde Inhalte sollen in Sekunden verfügbar sein und schnelle Release-Zyklen dürfen eine ständige Verfügbarkeit nicht gefährden: So begegnet die TT diesen Herausforderungen.

Begleitung auf dem Weg ins Leben

Sie unterstützt, bestärkt, hilft: Johanna Barton begleitet als Doula Frauen vor, während und nach der Geburt eines Kindes.

Gesucht: Chef(in) mit Empathie

Führungskräfte ohne Empathie werden straucheln, sagt Expertin Claudia E. Gschwind. In Gesprächen mit künftigen Chefs achtet die Headhunterin darauf, wie empathisch ihr Gegenüber ist.

Job-Blog Mehr Artikel

Begleitung auf dem Weg ins Leben

Sie unterstützt, bestärkt, hilft: Johanna Barton begleitet als Doula Frauen vor, während und nach der Geburt eines Kindes.

Gesucht: Chef(in) mit Empathie

Führungskräfte ohne Empathie werden straucheln, sagt Expertin Claudia E. Gschwind. In Gesprächen mit künftigen Chefs achtet die Headhunterin darauf, wie empathisch ihr Gegenüber ist.

Was die Jungen vom Job wollen

Die nachkommenden Generationen haben andere Erwartungen an ihren Job bzw. Arbeitgeber - worauf Firmen jetzt achten sollten.

In luftigen Höhen unter Strom

Energietechniker wie Armin Eller planen, bauen, reparieren und warten Schaltanlagen.

Bestens vorbereitet auf den Job von morgen

Jobs in der IT sind in der Regel gut bezahlt, haben Zukunft und auch an Jobangeboten mangelt es nicht. Tirol bietet eine Vielzahl von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Computer- und Technik-Interessierte.

Mit Yoga als Therapie wieder gesund werden

Yoga wird auch therapiebegleitend nach schweren Erkrankungen, Long-Covid oder Operationen eingesetzt. Marie-Theres Wolfram verschreibt sich dieser erfolgsversprechenden, ergänzenden (Therapie-)Form.

Wege aus der Burnout-Spirale

Die Zahl der Burnout-Fälle geht durch die Decke. Experten sind überzeugt: Prävention ist wichtiger denn je, besonders auch für Unternehmen. 95 Prozent der Maßnahmen gegen Stress kosten nichts.