Man lernt nie aus – Bildung für Erwachsene

BFI, WIFI und VHS: Die drei großen Tiroler Bildungseinrichtungen für Erwachsene stellen sich vor.

BFI
Karin Klocker – Geschäftsführerin BFI Tirol 

In welchen Bereichen der Erwachsenenbildung nehmen Sie derzeit die größte Nachfrage wahr? Wir merken vor allem eine verstärkte Nachfrage nach Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Gesundheit, Wellness sowie Persönlichkeitsentwicklung und Stressmanagement. Themen wie Resilienz und Embodiment oder alternative Methoden wie die Aromapflege stoßen auf besonderes Interesse. Aber auch ökologische Themen wie zum Beispiel Inhalte zum nachhaltigen Wirtschaften liegen im Trend.

Welche der angebotenen Fortbildungsinhalte werden momentan vermehrt am Arbeitsmarkt nachgefragt? Die Debatte und die verschiedenen Initiativen zur Förderung der Digitalisierung von Bund und Land sorgen für eine Sensibilisierung sowohl der Unternehmer als auch der Arbeitnehmer. Daher stehen Angebote wie unsere Programmierakademie oder Seminare aus dem Bereich Onlinemarketing bei unseren Kunden hoch im Kurs. Neue Ausbildungsmodule in der Pflege erfreuen sich ebenso zunehmender Beliebtheit.

Auf welche Bildungsinhalte sind Sie besonders stolz? Aus den vielen neuen Seminaren und Lehrgängen im Kursprogramm des BFI Tirol freue ich mich besonders auf die Ausbildung zum e-Trainer bzw. zur e-Trainerin. Dabei steht die Entwicklung von Kurskonzepten im Vordergrund, die e-Learning integrieren wollen. Das BFI Tirol setzt unter anderem in den eigenen Sprachkursen zunehmend auf eine Kombination von Präsenzunterricht und digitalen Medien, was den besten Lernerfolg verspricht. Weiters bauen wir kontinuierlich unser Angebot im Bereich Kleinkindpädagogik aus – mit wachsendem Erfolg. Für Führungskräfte bieten wir eine neue zertifizierte Seminarreihe Business Competences an, die neben Fachinhalten auch Soft Skills als Schlüsselkompetenzen vermittelt.

VHS
Birgit Brandauer - Geschäftsführerin VHS 

In welchen Bereichen der Erwachsenenbildung nehmen Sie derzeit die größte Nachfrage wahr? Das starke Interesse an Bewegung und Gesundheitsthemen hält an. Zudem sind vor allem Grundkurse rund um Kreativität und Kulinarium, wo Neues ausprobiert werden kann, sowie Sprachen besonders beliebt.

Welche der angebotenen Fortbildungsinhalte werden momentan vermehrt am Arbeitsmarkt nachgefragt? Kompetenzen, die den Umgang mit der zunehmenden Digitalisierung unterstützen, sind heute wichtiger denn je. Neben einem Grundverständnis der Technik- und Medienwelt werden dabei soziale, persönliche, kommunikative und kreative Kompetenzen immer wichtiger. An der Volkshochschule Tirol steigt auch die Nachfrage nach einem ausgleichenden Bildungsangebot für die Freizeit. Dabei legen sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber besonderen Wert auf Gesundheitsförderung und die Entfaltung der eigenen Interessen.

Auf welche Bildungsinhalte sind Sie besonders stolz? Wir freuen uns ganz besonders auf die Fortsetzung unserer Kunstakademie, die eine offene und gleichzeitig fundierte künstlerische Weiterbildung bietet. Als Volkshochschule Tirol sind wir insgesamt stolz darauf, ein vielfältiges, qualitativ hochwertiges Kurs- und Veranstaltungsprogramm in Innsbruck und über 60 weiteren Gemeinden bereitzustellen. Gemäß unserem Motto „Wissen für alle“ bieten wir ein breit gefächertes Angebot für alle Generationen. Dies ermöglicht neben der Weiterbildung auch das Knüpfen von sozialen Kontakten.

WIFI
Paul Vyskovsky - Geschäftsführer/Institutsleiter WIFI Tirol 

In welchen Bereichen der Erwachsenenbildung nehmen Sie derzeit die größte Nachfrage wahr? Bildung steht hoch im Kurs. Denn sowohl die heimischen Unternehmen als auch ihre Mitarbeiter merken immer mehr, dass sich gezielte und qualitative Aus- und Weiterbildung lohnt. Prinzipiell werden alle Formen der beruflichen Höherqualifizierung vermehrt in Anspruch genommen – von Meisterkursen bis zum akademischen WIFI-Angebot. Gefragt sind Ausbildungen im Sprachen- und Persönlichkeitsbereich. Großes Interesse sehen wir auch im Bereich IT und Informatik. Wahre Dauerbrenner sind zudem die anerkannten WIFILehrgänge und Kurse in BWL und Rechnungswesen.

Welche der angebotenen Fortbildungsinhalte werden momentan vermehrt am Arbeitsmarkt nachgefragt? Der Fachkräftemangel wird auch in Tirol immer deutlicher spürbar. Gut ausgebildete Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben daher beste Chancen am Arbeitsmarkt. Am WIFI bieten wir Berufsausbildungen und Qualifizierungen, die von der Wirtschaft stark nachgefragt werden. Absolventen mit fundiertem Fachwissen in der IT tun sich am Arbeitsmarkt derzeit besonders leicht. Aber auch im Tourismus, der Gastronomie und in technischen Berufen gibt es beste Jobchancen.

Auf welche Bildungsinhalte sind Sie besonders stolz? Unsere WIFI-Küche bringt wahre Weltmeister hervor: Unter Leitung des WIFI-Küchen-Teams konnte sich das Jugendteam des Verbands der Köche Österreichs die Goldmedaille bei der Kochweltmeisterschaft in Luxemburg sichern. Das zeigt, auf welch hohem Niveau die Ausbildungen am WIFI Tirol angesiedelt sind. Absolute Exzellenz in allen Bereichen ist für uns mehr als ein Schlagwort – das zeigt sich bei der modernen Infrastruktur und setzt sich in der Qualität der Trainerinnen und Trainer und im sorgsam ausgewählten Kursangebot fort. 2019 haben wir zudem einige absolute Innovationen im Bereich digitales Lernen lanciert, die Learning on Demand ermöglichen – d. h. lernen, wann und wo Sie wollen. Außerdem bieten wir einen eigenen Lehrgang zum Innovationsmanager in Unternehmen an.

Sie streben grade einen Jobwechsel an?

Im Online Stellenmarkt der Tiroler Tageszeitung können Sie aus zahlreichen Stellenangeboten von Top Unternehmen in Tirol wählen und Ihren Traumjob finden. Unser Jobportal unterstützt Sie bei der Suche nach einer neuen Arbeit in verschiedenen Berufsfeldern, egal ob Sie einen Vollzeit Job, Teilzeit Job oder einen Nebenjob bzw. geringfügigen Job in Tirol suchen. Natürlich werden Sie auf unserer Jobplattform auch fündig, wenn Sie auf der Suche nach einer freien Lehrstelle oder nach einem Praktikum bzw. Ferialjob sind.

Jetzt die aktuellsten Stellenanzeigen auf jobs.tt.com ansehen

 

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der "Bildung & Karriere in Tirol 2019" und wurde überarbeitet. 

Job-Blog Mehr Artikel

Symbiose von Leben und Arbeiten in der Zukunft

Die Corona-Pandemie hat unsere Art zu arbeiten gewandelt. „Wir haben die Basis für die Zukunft geschaffen“, sagt Unternehmensberater Armin Partl. Das Arbeiten wird flexibler werden. Damit muss sich auch die Unternehmenskultur ändern.

Die erfolgreichsten Unternehmen Tirols

Die Liste der starken Tiroler Unternehmen ist lang und es kommen stets neue, erfolgreiche Firmen dazu. Sechs dieser Firmen möchten wir Ihnen hier näher vorstellen.

Jobportrait: Rechtsanwalt - Mit Kafka im Gerichtssaal

Als Rechtsanwalt will Mathias Kapferer mit Hilfe des Rechts gesellschaftspolitische Vorstellungen umsetzen, er stößt aber auch regelmäßig an die Grenzen seines Berufsstandes.

Job-Blog Mehr Artikel

Symbiose von Leben und Arbeiten in der Zukunft

Die Corona-Pandemie hat unsere Art zu arbeiten gewandelt. „Wir haben die Basis für die Zukunft geschaffen“, sagt Unternehmensberater Armin Partl. Das Arbeiten wird flexibler werden. Damit muss sich auch die Unternehmenskultur ändern.

Jobportrait: Rechtsanwalt - Mit Kafka im Gerichtssaal

Als Rechtsanwalt will Mathias Kapferer mit Hilfe des Rechts gesellschaftspolitische Vorstellungen umsetzen, er stößt aber auch regelmäßig an die Grenzen seines Berufsstandes.

Jobportrait: Logopäde - Wenn das Sprechen schwerfällt

Die Behandlung von Patienten, denen das Sprechen schwerfällt, kann langwierig sein. Logopäden dienen dabei auch als emotionale Stütze.

Familie und Job – kein Kinderspiel

Der Wiedereinstieg ist nach wie vor weiblich. Ob er erfolgreich verläuft, hängt weniger vom Arbeitswillen der Frau als vielmehr von diversen äußeren Faktoren wie familienfreundlichen Arbeitszeitmodellen ab.

Jobportrait: Uhrmacher - Das Uhrenhandwerk in den Adern

Uhrmacher wie Norbert Huber zerlegen, reparieren, reinigen und justieren Uhren. Dabei arbeiten sie mit feinsten Werkzeugen.

Jobportrait: Foodsytlist - Koch, Fotograf und Stylist in einem

Pinsel, Pinzette und Nagelschere: Nein, Stefan Hobel ist kein Make-up-Artist – zumindest nicht für Menschen.

Tiroler Unternehmen suchen dringend Lehrlinge

Sicherer Arbeitsplatz, eigenes Geld, Lernen im realen Umfeld: Eine Lehre hat viele Vorteile. Dass ein Lehrberuf ein gleiches oder sogar höheres Gehalt wie Berufe mit Uni-Abschluss bietet, bestätigt der Lehrlingskoordinator David Narr im TT-Gespräch.