Tipps für Ihr Auftreten beim Bewerbungsgespräch

Sie sind zum Bewerbungsgespräch eingeladen, wissen aber noch nicht welches Outfit das richtige ist? Wir helfen Ihnen bei Ihrer Entscheidung, um den bestmöglichen Auftritt zu ermöglichen.

"Wie kleide ich mich für ein Vorstellungsgespräch?" "Welche Farbe zum Vorstellungsgespräch?" "Welche Kleidung zum Vorstellungsgespräch?" "Was soll ich zum Vorstellungsgespräch anziehen?" Solche Fragen stellen sich Menschen tagtäglich. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, um Ihnen dabei zu Helfen, Ihr Bewerbungsgespräch für sich zu bestimmen. 

Zu einem guten Bewerbungsgespräch gehört auch das richtige Outfit. Besonders bei Kundenkontakt wird viel Wert auf das Äußere gelegt. Orientieren Sie sich an der Branche, die Personaler haben hier unterschiedliche Erwartungen. Während der Nadelstreifanzug für einen Handwerker unpassend wirkt, sind für einen Banker oder Anwalt Jeans und Turnschuhe unglaubwürdig.

Eine dem Job angemessene Bekleidung wählen:
Wählen Sie dezente und ruhige Kleidung – etwas, in dem Sie sich auch selbst 
wohl fühlen. Es ist schwer, sich auf ein Gespräch zu konzentrieren, wenn man ständig an der Kleidung herumzupfen muss oder die Schuhe drücken und der Gürtel zu eng ist. Kurze Miniröcke, weit ausgeschnittene Kleidung und Netzstrümpfe sind in der Regel ebenso unangebracht wie ein Jogginganzug. 


Ihre Schuhe sollten sauber geputzt sein. Tragen Sie am besten keine Flip-Flops oder ausgelatschten Turnschuhe. Für Frauen wird empfohlen, maximal 8 cm hohe Absätze zu tragen.
Tipp: Im Zweifel lieber over- als underdressed.

Achten Sie auf einen ganzheitlichen Look:
Verzichten Sie lieber auf schrilles Make-Up und passen Sie sich der Branche an, in der Sie sich bewerben. FriseurInnen oder StylistInnen können sicher gewagter sein als beispielsweise AnwaltsgehilfInnen.

Verwenden Sie lieber ein dezentes Parfum und tragen Sie es sparsam auf. Es empfiehlt sich, für ein Vorstellungsgespräch eher auf leichtere Duftkreationen zurückzugreifen. In modernen  Parfum-Kreationen wird dies unter anderem mit den Duftstoffen Zitrus, Bergamotte, Kräuter-, Leder oder Holznoten erreicht. Dabei gilt sowohl für Männer als auch für Frauen: Weniger ist oft mehr.

Ihre Haare sollten frisch gewaschen, sauber und ordentlich sein. Eine komplett neue Bewerbungsfrisur empfiehlt sich nur, wenn Sie wirklich dahinter stehen und sich vollkommen wohl damit fühlen. Wenn Sie über lange Haare verfügen, lohnt es sich, die Haare vor dem Bewerbungsgespräch zum Pferdeschwanz, Zopf oder Knoten zu binden oder eine dezente Hochsteckfrisur zu wählen.

Gepflegte Hände und Nägel sind auch im Alltag sehr wichtig. Kürzen Sie zu lange Nägel und tragen Sie lieber nur einen Klarlack auf. Statt auf Nagellacktrends zu setzen, orientieren Sie sich lieber an dezenten Nude- oder Rosatönen.

Unterlagen für Ihr Bewerbungsgespräch:
Legen Sie alle Unterlagen, die Sie mitnehmen möchten, in eine saubere Mappe. Nehmen Sie sich für alle Fälle auch noch einen Schreibblock und einen Stift zu Ihrem Bewerbungsgespräch mit.

Achten Sie unmittelbar vor dem Gespräch zudem auf folgendes:
- Sind Ihre Schuhe nach wie vor sauber? Wischen Sie eventuell mit einem Papiertaschentuch darüber.
- Ist die Kleidung in Ordnung und nicht verzogen? Sitzt die Krawatte gerade? Passt die Frisur?
- Ist Ihr Handy ausgeschaltet bzw. lautlos gestellt? (Es kommt beim Bewerbungsgespräch nicht besonders gut an, wenn Ihr Handy ständig läutet.)
- Wenn Ihre Hände vor Aufregung feucht sind, wischen Sie noch mit einem Taschentuch drüber. Nehmen Sie noch rechtzeitig den Kaugummi aus dem Mund und denken Sie daran: Schauen Sie Ihrem Gesprächspartner in die Augen. Viel Erfolg!

Finden Sie hier eine für Sie geeignete Stelle auf jobs.tt.com!

Job-Blog Mehr Artikel

Tief nach den Ferien? So bleibt das Urlaubsfeeling lange erhalten

Wer kennt es nicht, man ist den ersten Tag zurück im Büro und fühlt sich schon wieder urlaubsreif. Was man gegen den Blues nach dem Urlaub tun kann und wie man den Erholungseffekt im Alltag „konserviert", verrät die Psychologin Melanie Hausler.

Wer gut schläft, ist im Job kreativer

Schlaf hat etliche positive Effekte, etwa auch auf die Produktivität und Kreativität im Job. Die Psychologin Sabine Senn erzählt im TT-Interview, warum und wie wichtig ein Power-Nap am Arbeitsplatz wäre.

Tipps für die perfekte Bewerbung: So beeindruckt man die Personaler

Wie detailliert muss der Lebenslauf sein? Was tun mit Lücken? Welches Foto ist zu wählen? Darf man bei der Bewerbung kreativ sein? Diese Fragen stellen sich viele, die sich für eine neue Stelle bewerben wollen.

Job-Blog Mehr Artikel

Wer gut schläft, ist im Job kreativer

Schlaf hat etliche positive Effekte, etwa auch auf die Produktivität und Kreativität im Job. Die Psychologin Sabine Senn erzählt im TT-Interview, warum und wie wichtig ein Power-Nap am Arbeitsplatz wäre.

Jobportrait: Umwelt- und Abfallmanager - Jeden Tag die Welt retten

Bei ihm wird Umweltschutz konkret: Dustin Klüger ist Umwelt- und Abfallberater in Innsbruck und damit Ansprechpartner bei Fragen zur Vermeidung bzw. richtigen Entsorgung von Abfällen.

Jobportrait: Marketingmanager - Die perfekte Strategie allein reicht nicht aus

Online-Marketing-Manager Marc Heiss hilft Unternehmen dabei, deren Präsenz im Netz aufzubauen und stetig zu verbessern.

Jobportrait: Softwareentwicklerin - die Computerflüsterin

Softwareentwicklerin Sabrina Egger tüftelt Computerprogramme für die Logistikbranche aus. Wichtig dafür ist die Kommunikation mit dem Kunden.

Jobportrait: Schwimmlehrerin - Mit Blubberblase und Seestern zum Schwimmerfolg

Christl Herbert ist Schwimmlehrerin für Babys und Kinder. Mit Kreativität und sicherem Auftreten sorgt sie für Spaß und Sicherheit im Wasser.

Tief nach den Ferien? So bleibt das Urlaubsfeeling lange erhalten

Wer kennt es nicht, man ist den ersten Tag zurück im Büro und fühlt sich schon wieder urlaubsreif. Was man gegen den Blues nach dem Urlaub tun kann und wie man den Erholungseffekt im Alltag „konserviert", verrät die Psychologin Melanie Hausler.

Wie man Kritik äußert und sie besser annehmen kann

Im „Gut zu wissen"-Podcast spricht der Tiroler Mental-Coach Axel Mitterer mit Vanessa Grill darüber, wie man richtig auf Kritik reagiert und wie man Kritik anbringt, damit sie gehört und ernstgenommen wird, ohne dabei jemanden zu verletzen.